Mit meinen Hunden arbeite ich regelmäßig auf einem Schäferhundplatz,
In der SV OG "Karl Siese" Nordhausen bin ich seit 1996 Mitglied.Ich mußte mich etwas durchsetzen mit meinen Hovis,aber es klappt super.
Im Jahr 2001 wurde ich in den Vorstand gewählt. Mit meinen Hunden arbeite ich in Richtung Vielseitigkeit für Gebrauchshunde. Das heißt Unterordnung, Fährtenarbeit und Schutzdienst, aber auch Ausdauertraining am Fahrrad.
Wenn es meine Zeit erlaubt fahre ich ab und an noch auf einen SGSV Platz,weil die Helfer dort sehr gut sind, und sehr Leistungsorientiert arbeiten.
Gemma ist mein erster Hund den ich in der VPG geführt habe.
Hier noch einige Erklärungen zu den Abkürzungen.
BH heißt Begleidhundeprüfung, um zu bestehen muß der Hund Leinenführigkeit zeigen, Freifolge und die Kommandos Sitz und Platz beherrschen, wenn er das bestanden hat kommt der Verkehrsteil wo er seine Umwelttauglichkeit beweisen muß (Fahradfahrer, hupende Autos, viele Menschen)
AD ist die Ausdauerprüfung 20 km am Fahrrad laufen mit kurzen Pausen und Gesundheitskontrolle.
VPG ist die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde und besteht aus drei Teilen.
Abteilung A Fährtenarbeit, Abteilung B Unterordnung, Abteilung C Schutzdienst
Die VPG gibt es in drei Schwierigkeitsstufen.
IPO ist der VPG sehr ähnlich und ist die Internationale Prüfungsordnung.
WH heißt Wachhundeprüfung .
FH ist die Fährtenhundeprüfung und gibt es in zwei Schwierigkeitsstufen.
Der Hovawart ist ein Gebrauchshund und ist für viele Aktivitäten zu begeistern.
BewachungDana und Frauchen

Gemma im Training

Lillifee im Training
nach der FährtenarbeitBildname
Eine Gruppenunterordung mit verschiedenen Rassen ( Malinios, Colli, Schäferhund, Hovawart Hilla)

Lillifee unter Schäferhunden nach der Fährtenübung
Bildname
Aus diesem Stern wurden die Hunde abgerufen

Seit dem Sommer 2001 leite ich in unserem Verein die Welpenschule
Welpenschule
Teilnehmer der Welpenschule im Sommer 2002
BildnameBildname